VDI

Geändert VDI 3405 Blatt 6.1 Additive Fertigungsverfahren – Anwendersicherheit beim Betrieb der Fertigungsanlagen – Laser-Strahlschmelzen von Metallpulvern

Die Richtlinie beschreibt ein einheitliches Vorgehen, um den sicheren Betrieb von additiven Fertigungsanlagen, die Metallpulver mit dem Laser-Strahlschmelzverfahren verarbeiten, zu gewährleisten. Die Relevanz und Anwendbarkeit bestehender Vorschriften benachbarter Technologiefelder wie dem Schweißen, der Pulvermetallurgie und der Nanopartikel wird im Einzelfall bewertet.

Neu DIN EN ISO 21904-3:2018-07 Arbeits- und Gesundheitsschutz beim Schweißen und bei verwandten Verfahren – Anforderungen, Prüfung und Kennzeichnung von Luftreinigungssystemen – Teil 3: Bestimmung des Erfassungsgrades von brennerintegrierten Absaugeinrichtungen für Schweißrauch (ISO 21904-3:2018); Deutsche Fassung EN ISO 21904-3:2018

Dieser Teil von ISO 21904 legt ein Laborverfahren zur Bestimmung des Erfassungsgrades von brennerintegrierten Absaugeinrichtungen für Schweißrauch fest.

Geändert Richtlinie VDI/DVS 6005 „Gefahrstoffe und Lüftungstechnik beim Schweißen“

In der überarbeiteten Fassung dieser Richtlinie wurden erforderliche inhaltliche Korrekturen vorgenommen und Regelwerke des VDI, des DVS und des VDMA zusammengeführt.

Neu VDI-Richtlinie: VDI/VDE 2180 Blatt 3 Funktionale Sicherheit in der Prozessindustrie – Nachweis des Sicherheitsintegritätslevels (SIL)

Aufbauend auf VDI/VDE 2180 Blatt 1 und Blatt 2 beschreibt die Richtlinie den Nachweis eines vorgegebenen Sicherheitsintegritätslevels für eine geplante oder bereits vorhandene technische Realisierung einer PLT-Sicherheitsfunktion. Dabei werden sowohl die strukturellen Anforderungen (Nachweis der erforderlichen Hardware-Fehlertoleranz) als auch die Berechnung von Ausfallwahrscheinlichkeiten von PLT-Sicherheitsfunktionen beschrieben. Dabei wird ausführlich auch auf die Prüfung mit unterschiedlichen Prüfintervallen und Prüftiefen und deren Auswirkung auf die Ausfallwahrscheinlichkeiten

Neu VDI-Richtlinie: VDI/VDE 2180 Blatt 2 Funktionale Sicherheit in der Prozessindustrie – Planung, Errichtung und Betrieb von PLT-Sicherheitseinrichtungen

Die Richtlinie baut auf den in VDI/VDE 2180 Blatt 1 beschriebenen Grundsätzen zur Funktionalen Sicherheit in der Prozessindustrie auf. Sie präzisiert die Themen Planung, Realisierung, die Prüfung und den Betrieb von PLT-Sicherheitsfunktionen.

Neu VDI-Richtlinie: VDI/VDE 2180 Blatt 1 Funktionale Sicherheit in der Prozessindustrie – Einführung, Begriffe, Konzeption

Diese Richtlinie basiert auf DIN EN 61511 (VDE 0810) und gilt für Anlagen der Prozessindustrie, z.B. der chemischen und petrochemischen Industrie. Sie stellt eine bewährte Möglichkeit dar, die Anforderungen der 12. BImSchV (Störfallverordnung) an PLT-Einrichtungen mit Sicherheitsfunktion umzusetzen.

Neu VDI/GS1 4489 Blatt 1 Kennzeichnung von Paletten mit Auto-ID-Elementen – Mehrwegholzpaletten des Euromaßes (800 mm x 1200 mm)

Paletten sind als universelle Ladungsträger ein fester Bestandteil in heutigen Logistikprozessen. Gleichzeitig steigen die Anforderungen an die bereitgestellten Informationen zu den transportierten Waren. So ist bspw. ein parallel zum Materialfluss fließender Informationsfluss eine der Mindestanforderungen. Trotz der von Unternehmen zu Unternehmen heterogenen Auto-ID-Hardware dürfen keine Kompatibilitätsprobleme bei der Identifikation der Ladungsträgerkennzeichnung auftreten.

Neu VDI 4456 Gurtförderer für Schüttgut – Bandanlagen-Bewertungsanalyse (BBA) zur Effizienzsteigerung in der Fördertechnik

Mithilfe der in der Richtlinie beschriebenen Bandanlagen-Bewertungsanalyse (BBA) können unplanmäßige Zeitausfälle durch die Überführung in planmäßige Stillstände minimiert und somit der Verfügbarkeitsfaktor der Anlage erhöht werden. Auf der Grundlage der Ergebnisse der BBA kann der Betreiber planmäßige Maßnahmen zur Minimierung von Schwachstellen einleiten und bei eintretenden Ausfällen diese wirkungsvoll und in kurzer Zeit beheben,

Neu VDI 3578 Anbaugeräte für Flurförderzeuge (Entwurf)

Standardanbaugeräte werden in Anwendung und Ausführung beschrieben. Lösungen für spezielle Anwendungsbereiche (z.B. explosionsgeschützte Flurförderzeuge) müssen in Zusammenarbeit zwischen Anwender, Anbaugeräte und Flurförderzeughersteller erarbeitet werden. Die Richtlinie hilft Anwendern bei der Auswahl von Anbaugeräten für ein vorhandenes Transportproblem behilflich sein.

Detailliertere Informationen finden Sie hier

Neu VDI 2510 Blatt 3 Sicherer und störungsfreier Betrieb von Fahrerlosen Transportsystemen

Fahrerlose Transportsysteme (FTS) sind inzwischen fester Bestandteil vollautomatisierter Intralogistiksysteme. Bei der Planung und Auslegung aller Komponenten von FTS müssen die am geplanten Einsatzort vorhandenen Gegebenheiten und baulichen Belange berücksichtigt werden. Für die Gewährleistung eines vorschriftsmäßigen, sicheren und störungsfreien Betriebs des FTS spielen die Schnittstellen des FTS zur Infrastruktur und zu den peripheren Einrichtungen eine wichtige Rolle.

Datum