Normen

Neu DIN EN 301908-24:2024-02 IMT zellulare Netze – Harmonisierte Norm für den Zugang zum Funkspektrum – Teil 24: Neue Funk-Basisstationen – Release 15 (Anerkennung der Englischen Fassung 301 908-24 V15.1.1 (2023-09) als Deutsche Norm)

Englischer Titel: IMT cellular networks – Harmonised Standard for access to radio spectrum – Part 24: New Radio (NR) Base Stations (BS) – Release 15 (Endorsement of the English version 301 908-24 V15.1.1 (2023-09) as a German standard)

Diese Europäische Norm (EN) wurde von der Europäischen Normenorganisation ETSI (Europäisches Institut für Telekommunikationsnormen) erarbeitet und legt Anforderungen im Bereich der Telekommunikation fest.

Neu DIN EN 14488-3:2024-01 Prüfung von Spritzbeton – Teil 3: Biegefestigkeiten

(Erstriss-, Biegezug- und Restfestigkeit) von faserverstärkten balkenförmigen Betonprüfkörpern; Deutsche Fassung EN 14488-3:2023

Ausgabedatum: 2024/01

Detailliertere Informationen erhalten Sie hier

Geändert DIN EN 480-1:2023-12 Zusatzmittel für Beton, Mörtel und Einpressmörtel – Prüfverfahren – Teil 1: Referenzbeton und Referenzmörtel für Prüfungen; Deutsche Fassung EN 480-1:2023

Dieses Dokument legt die Ausgangsstoffe, die Zusammensetzung und das Mischverfahren zur Herstellung von Referenzbeton und Referenzmörtel für die Prüfung der Wirksamkeit und der Verträglichkeit von Zusatzmitteln entsprechend der Normenreihe EN 934 fest. Die deutsche Mitarbeit an dieser Europäischen Norm erfolgt durch den Arbeitsausschuss NA 005-07-23 AA „Betonzusatzmittel“

Geändert DIN EN 12697-47:2023-12 Asphalt – Prüfverfahren – Teil 47: Bestimmung des Aschegehaltes von Naturasphalt; Deutsche Fassung EN 12697-47:2023

Dieses Dokument legt ein Prüfverfahren zur Bestimmung des Aschegehaltes von Naturasphalt (einschließlich Naturasphalt aus Asphaltseen) und von Bindemitteln, die Naturasphalt oder Bitumen enthalten, fest. Damit das Verfahren anwendbar ist, müssen die im Bindemittel enthaltenen Mineralstoffe fein verteilt sein und ihr Anteil darf einen Massenanteil von 45 % nicht überschreiten.

Geändert DIN 19657:2023-12 Sicherungen von Gewässern, Deichen und Küsten

DIN 19657 fungiert als Dachnorm, von der aus auf weitere maßgebliche DIN-Normen des Wasserbaus und des Bauwesens verwiesen wird. Lediglich in Bereichen, für die noch keine ausführlicheren Normen oder Regelwerke existieren, werden detaillierte Anforderungen beschrieben. Sicherungsbauweisen an Gewässern sind nach dem Wasserhaushaltsgesetz (WHG) möglichst naturnah auszuführen.

Geändert DIN VDE 0831-100:2023-12; VDE 0831-100:2023-12 Elektrische Bahn-Signalanlagen – Teil 100: Risikoorientierte Beurteilung von potenziellen Sicherheitsmängeln und risikoreduzierende Maßnahmen

Diese Norm ist anwendbar für sicherheitsbezogene elektrische, elektronische und programmierbare elektronische Systeme (E/E/PES einschließlich Teilsystemen und Einrichtungen) für Eisenbahnsignalanwendungen. Sie ist anwendbar auf die funktionale Sicherheit von Eisenbahnsignalsystemen. Diese Norm beschreibt Verfahren für die robuste Entscheidungsfindung nach der Offenbarung eines potenziellen Sicherheitsmangels (PSM) in einem System und stellt eine Anleitung zur Verfügung,

Geändert VDI-MT 3810 Blatt 1 Berichtigung Betreiben und Instandhalten von Gebäuden und gebäudetechnischen Anlagen – Grundlagen – Berichtigung zur Richtlinie VDI-MT 3810 Blatt 1:2023-03

Das Dokument enthält einen Korrekturhinweis.

Erscheinungsdatum: 2023-10

Detailliertere Informationen erhalten Sie hier

Neu VDI 3468 Emissionsminderung – Anlagen zur chemisch-physikalischen Behandlung von wasserbasierten flüssigen Abfällen

In Deutschland wurden 2017 etwa 6,61 Millionen Tonnen Abfälle in chemisch-physikalischen Behandlungsanlagen (CPB-Anlagen) behandelt, davon 4,65 Millionen Tonnen gefährliche Abfälle. Die behandelten gefährlichen Abfälle stammen beispielsweise aus anorganisch- und organisch-chemischen Prozessen sowie aus der chemischen Oberflächenbearbeitung und Beschichtung von Metallen und anderen Werkstoffen.

Neu VDI 3415 Blatt 1 Holzbearbeitungsmaschinen – Prozessqualifikation Maschinenabnahmen

Die Abnahme von Holzbearbeitungsmaschinen bereitet in der Praxis häufig Probleme. Ein wesentlicher Aspekt ist hierbei die Festlegung des Liefergegenstands in der Spezifikationsphase und die folgende Abprüfung bei der Maschinenabnahme. Besonders die quantitativ kaum greifbaren aber dennoch durch die Maschine sicher zu erzeugenden attributiven Qualitätsmerkmale der Werkstücke wie Ästhetik und Anmutung sind schwierig zu handhaben.

Neu VDI/VDE 2604 Blatt 1 Prüfen geometrischer Größen – Kombinierte Kontur- und Rauheitsmessung – Grundlagen, Begriffe und Gerätebeschreibung

Tastschnittgeräte sind in der Lage, in einem Messvorgang Konturen im Bereich von mehreren Millimetern und die Oberflächenrauheit auf diesen Konturen aufzunehmen. Die Richtlinie enthält grundlegende Begriffsdefinitionen und Gerätebeschreibungen und legt damit die Grundlagen für die Richtlinienreihe zur kombinierten Kontur- und Rauheitsmessung.

Kategorien

Datum