Vorschriften & Regelwerk

Neu DIN EN 61511-1/A1:2017-11; VDE 0810-1/A1:2017-11 – Entwurf „Funktionale Sicherheit – Sicherheitstechnische Systeme für die Prozessindustrie – Teil 1: Allgemeines, Begriffe, Anforderungen an Systeme, Software und Hardware (IEC 65A/844/FDIS:2017); Deutsche Fassung EN 61511-1:2017/FprA1:2017“

Dieser Norm-Entwurf stellt Anforderungen an die Spezifikation, den Entwurf, die Installation, den Betrieb und die Instandhaltung eines sicherheitstechnischen Systems (SIS) auf, sodass dieses den Prozess in einen sicheren Zustand versetzen oder in einem sicheren Zustand halten kann. Dieser Norm-Entwurf wurde als Anwendung der Internationalen Norm IEC 61508 für die Prozessindustrie erstellt.

Neu DIN EN 61010-031/A1:2017-11; VDE 0411-031/A1:2017-11 – Entwurf „Sicherheitsbestimmungen für elektrische Mess-, Steuer-, Regel- und Laborgeräte – Teil 031: Sicherheitsbestimmungen für handgehaltenes und handbedientes Messzubehör zum elektrischen Prüfen und Messen (IEC 66/632/CDV:2017); Deutsche Fassung EN 61010-031:2015/prA1:2017“

Der hier vorliegende Teil IEC 61010-031 der internationalen Normenreihe IEC 61010 spezifiziert Sicherheitsanforderungen für handgehaltenes und handbedientes Messzubehör der im Folgenden beschriebenen Typen, sowie dessen Zubehörteile. Dieses Messzubehör dient als Schnittstelle zwischen einer elektrischen Erscheinung und einem elektrischen Prüf- oder Messgerät.

Neu DIN EN 60601-2-54/A2:2017-11; VDE 0750-2-54/A2:2017-11 – Entwurf „Medizinische elektrische Geräte – Teil 2-54: Besondere Festlegungen für die Sicherheit und die wesentlichen Leistungsmerkmale von Röntgeneinrichtungen für Radiographie und Radioskopie (IEC 62B/1047/CDV:2017); Deutsche Fassung EN 60601-2-54:2009/prA2:2017“

Der Zweck dieser zweiten Änderung zu IEC 60601-2-54:2009 ist die Anpassung an den gegenwärtigen Stand der Technik. Daher gehören Röntgeneinrichtungen, die für direkte Radioskopie spezifiziert sind, nicht länger zum Anwendungsbereich dieses Norm-Entwurfs.

Neu VDI/GS1 4489 Blatt 1 Kennzeichnung von Paletten mit Auto-ID-Elementen – Mehrwegholzpaletten des Euromaßes (800 mm x 1200 mm)

Paletten sind als universelle Ladungsträger ein fester Bestandteil in heutigen Logistikprozessen. Gleichzeitig steigen die Anforderungen an die bereitgestellten Informationen zu den transportierten Waren. So ist bspw. ein parallel zum Materialfluss fließender Informationsfluss eine der Mindestanforderungen. Trotz der von Unternehmen zu Unternehmen heterogenen Auto-ID-Hardware dürfen keine Kompatibilitätsprobleme bei der Identifikation der Ladungsträgerkennzeichnung auftreten.

Neu VDI 4456 Gurtförderer für Schüttgut – Bandanlagen-Bewertungsanalyse (BBA) zur Effizienzsteigerung in der Fördertechnik

Mithilfe der in der Richtlinie beschriebenen Bandanlagen-Bewertungsanalyse (BBA) können unplanmäßige Zeitausfälle durch die Überführung in planmäßige Stillstände minimiert und somit der Verfügbarkeitsfaktor der Anlage erhöht werden. Auf der Grundlage der Ergebnisse der BBA kann der Betreiber planmäßige Maßnahmen zur Minimierung von Schwachstellen einleiten und bei eintretenden Ausfällen diese wirkungsvoll und in kurzer Zeit beheben,

Neu VDI 3578 Anbaugeräte für Flurförderzeuge (Entwurf)

Standardanbaugeräte werden in Anwendung und Ausführung beschrieben. Lösungen für spezielle Anwendungsbereiche (z.B. explosionsgeschützte Flurförderzeuge) müssen in Zusammenarbeit zwischen Anwender, Anbaugeräte und Flurförderzeughersteller erarbeitet werden. Die Richtlinie hilft Anwendern bei der Auswahl von Anbaugeräten für ein vorhandenes Transportproblem behilflich sein.

Detailliertere Informationen finden Sie hier

Neu TRGS 561 Tätigkeiten mit krebserzeugenden Metallen und ihren Verbindungen

Diese TRGS gilt für Tätigkeiten, bei denen durch eine Exposition gegenüber krebserzeugenden Metallen und ihren anorganischen Verbindungen der Kategorie 1A oder 1B ein hohes Risiko gemäß TRGS 910 „Risikobezogenes Maßnahmenkonzept für Tätigkeiten mit krebserzeugenden Gefahrstoffen“ auftreten kann.

Neu DGUV Grundsatz 306-001 Traumatische Ereignisse – Prävention und Rehabilitation

Dieser DGUV Grundsatz richtet den Fokus auf traumatische Ereignisse. Dabei handelt es sich um plötzlich auftretende Extremsituationen. Diese beinhalten die Konfrontation mit tatsächlichem oder drohendem Tod, ernsthaften Gesundheitsschäden oder sonstigen Gefahren für die Unversehrtheit der eigenen oder anderer Person(en).

Neu DGUV Information 206-023 „Standards in der betrieblichen psychologischen Erstbetreuung (bpE) bei traumatischen Ereignissen“

Schwere Unfälle, tätliche Angriffe, Überfälle, der Einsatz in Katastrophengebieten – immer wieder erleben Versicherte traumatische Ereignisse. Psychische Erkrankungen, Arbeits- und Berufsunfähigkeit können die Folge sein.

Geändert DIN EN 60695-1-30:2017-11; VDE 0471-1-30:2017-11 „Prüfungen zur Beurteilung der Brandgefahr – Teil 1-30: Anleitung zur Beurteilung der Brandgefahr von elektrotechnischen Erzeugnissen – Anwendung von Vorauswahlverfahren – Allgemeiner Leitfaden (IEC 60695-1-30:2017); Deutsche Fassung EN 60695-1-30:2017“

Bei der Gestaltung eines elektrotechnischen Produkts sind das Risiko eines Brands wie auch die potenziellen, mit Bränden verbundenen Gefährdungen zu berücksichtigen und durch die Bemessung von Bauelementen, Auslegung der Schaltung und die Wahl von Werkstoffen, so weit möglich, zu minimieren.