VDI

Neu VDI 2887 – Entwurf Qualitätsmanagement der Instandhaltung

Heutige Unternehmen sehen sich in sehr dynamischen Märkten mit einem zunehmenden Wettbewerbsdruck konfrontiert. Zudem verändern neue Informations- und Kommunikations- sowie Produktionstechnologien die Prozesse der Instandhaltung. Ferner haben immer komplexere, hochautomatisierte und kapitalintensivere Produktionsanlagen sowie wachsende rechtliche und umweltbezogene Anforderungen gegenwärtig einen Wandel des Stellenwerts der Instandhaltung innerhalb der Unternehmen zur Folge.

Der Instandhaltung kommt als Unterstützungsprozess der Produktion bei der Sicherung der Prozess- und Produktqualität eine überragende Bedeutung zu. Somit ist die Instandhaltung auch ein wesentlicher Faktor, die Kundenzufriedenheit zu gewährleisten. Im Sinne einer Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit, -sicherheit und -zuverlässigkeit sowie einer Sicherstellung des Anlagenwerts während ihres Lebenszyklus wird die Instandhaltung von Unternehmen mittlerweile als Wertschöpfungs- und Wettbewerbspotenzial betrachtet. Um das Potenzial der Instandhaltung zu nutzen, gilt es die Instandhaltung als aktiven Geschäftsprozess in das unternehmensübergreifende Qualitätsmanagementsystem zu integrieren. In diesem Sinne repräsentiert diese Richtlinie einen Leitfaden für Qualitätsmanagement in der Instandhaltung mit ausgewählten Beispielen und Aspekten.

Detailliertere Informationen finden Sie hier