DIN

Geändert DIN EN ISO 15384:2020-10 Schutzkleidung für die Feuerwehr – Laborprüfverfahren und Leistungsanforderungen für Schutzkleidung für die Brandbekämpfung im freien Gelände (ISO 15384:2018); Deutsche Fassung EN ISO 15384:2020

Dieses Dokument legt Prüfverfahren und Mindestleistungsanforderungen für persönliche Schutzkleidung fest, die den Körper des Trägers, außer Kopf, Hände und Füße, schützen soll und die für den Einsatz bei der Brandbekämpfung im freien Gelände und den damit verbundenen Tätigkeiten bestimmt ist.

Diese Kleidung ist nicht dafür ausgelegt, dann Schutz zu bieten, wenn der Träger vom Feuer eingeschlossen ist. Dieses Dokument behandelt die allgemeine Ausführung der Kleidungsstücke, die von den verwendeten Materialien mindestens zu erreichende Leistungsstufe und die Prüfverfahren zur Bestimmung dieser Stufen.

Dieses Dokument gilt nicht für Schutzkleidung für die Brandbekämpfung in Gebäuden (nach EN 469 oder ISO 11999 3), für Rettungseinsätze (nach ISO 18639) oder für Fälle, in denen eine hohe Infrarot-Strahlung zu erwarten ist (ISO 15538 oder EN 1486). Ebenso wenig ist Kleidung zum Schutz vor chemischen, biologischen, elektrischen oder Strahlungsgefährdungen Gegenstand dieses Dokumentes.

Dieses Dokument bietet keinen Schutz gegen hohe mechanische Risiken, wie etwa Schutz bei der Verwendung von Kettensägen. Das zuständige deutsche Normungsgremium ist der Arbeitsausschuss NA 075-05 02-AA „Schutzkleidung gegen Hitze und Feuer“ im DIN-Normenausschuss Persönliche Schutzausrüstung (NPS).

Diese Norm ersetzt DIN EN 15614:2007-09 .

Beabsichtigter Ersatz zum 2020-10 für: DIN EN ISO 15384:2016-11 , DIN EN 15614:2007-09 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 15614:2007-09 wurden folgende Änderungen vorgenommen:

  1. die Norm wurde auch als Internationale Norm erarbeitet;
  2. die Verweisungen wurden aktualisiert und an Internationale Normen angepasst;
  3. es wurde entschieden den englischen Begriff „Hardware“ zukünftig identisch zu übernehmen und nicht mehr die vorher verwendete Übersetzung „Beschlagteile“ zu verwenden;

d) die Prüfung des Wärmewiderstands nach 6.3 erfolgt jetzt mit (260 ± 5) °C;

  1. die mechanischen Anforderungen in Abschnitt 7 wurden angehoben;
  2. die Anforderungen an die Kennzeichnung und die Herstellerinformationen wurden überarbeitet;
  3. der Anhang ZA wurde gelöscht; h) das Dokument wurde redaktionell überarbeitet.

Detailliertere Informationen finden Sie hier