DIN

Geändert DIN EN 352-2:2021-03 Gehörschützer – Allgemeine Anforderungen – Teil 2: Gehörschutzstöpsel; Deutsche Fassung EN 352-2:2020

Dieses Dokument legt Anforderungen hinsichtlich Konstruktion, Gestaltung, Leistung, Kennzeichnung und Benutzerinformation für Gehörschutzstöpsel fest. Im Besonderen legt es die Anforderungen bezüglich der Schalldämmung der Gehörschutzstöpsel fest, gemessen in Übereinstimmung mit EN ISO 4869-1:2018. Die Anforderungen dieses Dokuments betreffen in erster Linie die physikalische und akustische Leistung der Gehörschutzstöpsel.

Die Prüfmethoden für die in dieser Norm enthaltenen Anforderungen werden in der Normenreihe DIN EN 13819 beschrieben. Dieses Dokument ist anzuwenden für Gehörschutzstöpsel, die für Benutzer entwickelt wurden, die in der Lage sind, den mitgelieferten Anweisungen zu folgen und die damit verbundenen Risiken zu verstehen, die Gehörschutzstöpsel korrekt einsetzen zu können und Rückmeldung über die Leistung geben zu können.

Ergonomische Aspekte werden innerhalb der Anforderungen durch die Einbeziehung der Wechselwirkung zwischen dem Gehörschutzbenutzer, dem Gehörschutzstöpsel und, wo möglich, der Arbeitsumgebung, in der die Gehörschutzstöpsel wahrscheinlich benutzt werden, berücksichtigt. Für diese Norm ist das Gremium NA 075-02-01 AA „Gehörschutz“ bei DIN zuständig.

Diese Norm ersetzt DIN EN 352-2:2003-04 .

Beabsichtigter Ersatz zum 2021-03 für: DIN EN 352-2:2003-04 , DIN EN 352-2:2018-08 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 352-2:2003-04 wurden folgende Änderungen vorgenommen:

  1. Überarbeitung der Definition von Gehörschutzstöpseln, Kopfbügel, Bügelstöpsel und Schalldämmung;
  2. Streichung der Definitionen formbarer Stöpsel und vorgeformter Stöpsel;
  3. Umstrukturierung einzelner Teile der Norm;
  4. Klarstellung der Anforderungen zur Fallbelastung;
  5. Streichung der Anforderung zur Desinfektion;
  6. Ergänzung der Anforderungen zur Schalldämmung;
  7. Aufnahme zusätzlicher Anforderungen zur Kennzeichnung;
  8. Umstrukturierung und Aufnahme zusätzlicher Informationen des Herstellers;
  9. Löschung des Anhangs A zur Messunsicherheit, da dieser in der Normenreihe DIN EN 13819 enthalten ist;
  10. Aktualisierung des Anhangs ZA.

Detailliertere Informationen finden Sie hier