DIN

Geändert DIN EN 61318:2018-07; VDE 0682-120:2018-07 Arbeiten unter Spannung – Konformitätsbewertung anwendbar auf Werkzeuge, Geräte und Ausrüstungen (IEC 78/1203/CD:2018); Text Deutsch und Englisch

Dieser Norm-Entwurf legt Beurteilungsverfahren für Produkte fest, um sicherzustellen, dass diese die Anforderungen der entsprechenden Produktnorm erfüllen, und er ist ausschließlich als Leitfaden bei der Erarbeitung von Produktnormen anzuwenden. In diesem Norm-Entwurf werden die Grundsätze der Konformitätsbewertung bei Produkten für das Arbeiten unter Spannung ausführlich angegeben, um Erstellern von Produktnormen eine Hilfestellung dabei zu bieten, die besten Mittel zu bestimmen, um die geeignete Qualität jedes gefertigten Werkzeugs, Geräts und Ausrüstungsteils zu erreichen.

Die folgenden Elemente werden nicht durch das vorliegende Schriftstück abgedeckt, sind aber in jeder Produktnorm enthalten:

  • Typprüfungen;
  • Bestimmungen und Anleitungen für Routine-, Stichproben- und Annahmeprüfungen;
  • Erkennung und Einordnung von Fehlern;

– Risikoanalyse. Dieser Norm-Entwurf behandelt nicht die Konformitätsbewertung gewerblicher Lieferungen oder Zertifizierungen. Dieser Norm-Entwurf ist keine Qualitätsmanagementsystemnorm und sie ist nicht für regulatorische Zwecke anzuwenden. Gegenüber der Vorgängerausgabe wurden folgende wesentlichen Änderungen vorgenommen:

  • Änderung des Zwecks des Dokuments von einer bindenden Prüfnorm zu einer Norm, die die Konformität mit den jeweiligen Produktnormen unterstützt;
  • Änderung des Schwerpunkts von einer Beurteilung der Fertigungsphase zu sämtlichen Aspekten der Herstellung. Zuständig ist das DKE/K 214 „Ausrüstungen und Geräte zum Arbeiten unter Spannung“ der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

Gegenüber DIN EN 61318 (VDE 0682-120):2009-02 wurden folgende Änderungen vorgenommen:

  1. Änderung des Zwecks des Dokuments von einer bindenden Prüfnorm zu einer Norm, die die Konformität mit den jeweiligen Produktnormen unterstützt;
  2. Änderung des Schwerpunkts von einer Beurteilung der Fertigungsphase zu sämtlichen Aspekten der Herstellung.

Detailliertere Informationen finden Sie hier