DIN

Geändert DIN 820-11:2019-02 – Entwurf Normungsarbeit – Teil 11: Gestaltung von Normen mit sicherheitstechnischen Festlegungen, die VDE-Bestimmungen oder VDE-Leitlinien sind

DIN 820-11 ist anwendbar für die Gestaltung von DIN-Normen, die VDE-Bestimmungen oder VDE-Leitlinien sind, sowie für die Gestaltung von VDE-Vornormen mit sicherheitstechnischem Inhalt auf dem Gebiet der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik. Sie ist auch für Beiblätter sinngemäß anwendbar. DIN 820-11 ist gemeinsam mit DIN 820-2, DIN 820-12, DIN 820-13 und DIN 820-15 anwendbar. DIN 820-11 wurde vom Arbeitsausschuss NA 173-00-02 AA „Gestaltung von Normen“ im Normenausschuss Grundlagen der Normungsarbeit (NAGLN) bei DIN e. V. in Zusammenarbeit mit der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik bei DIN und VDE erarbeitet.

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN 820-11:2014-06 wurden folgende Änderungen vorgenommen:

  • a) im gesamten Dokument die DIN-Dokumentenbezeichnungen „DIN SPEC nach dem Vornorm-Verfahren“, „DIN SPEC“ oder „Vornorm“ und „DIN SPEC nach dem Fachbericht-Verfahren“ oder „DIN SPEC“ ersetzt durch „Technische Spezifikation“, „Technische Spezifikation (TS)“ oder „DIN/TS“ bzw. „Technischer Bericht“, „Technischer Bericht (TR)“ oder „DIN/TR“ ersetzt;
  • b) Bild 2 an die Änderung der Bezeichnung von CENELEC-Normen, die IEC-Normen übernehmen, angepasst, d. h. nun „EN IEC“;
  • c) Bild 3 an die textlichen Vorgaben für VDE-Leitlinien angepasst;
  • d) Hinweis zur Kennzeichnung nach DIN 820-2 aus 4.3.2 und 4.3.4 gestrichen;
  • e) Festlegungen für Übersetzungen (4.5) und zusätzliche Angaben im Vorwort (4.6) aufgenommen;
  • f) die weiteren Unterabschnitte in Abschnitt 4 neu geordnet;
  • g) Hinweis auf die in VDE 0022 gegenüber dem Vertrag zwischen DNA (jetzt DIN) und VDE geänderte Liste der berücksichtigten Gefahren in Anlage 1 hinzugefügt;
  • h) Inhalt redaktionell überarbeitet.

Detailliertere Informationen finden Sie hier