DIN

Entwurf DIN EN 12927:2017-07 Sicherheitsanforderungen an Seilbahnen für den Personenverkehr – Seile; Deutsche und Englische Fassung prEN 12927:2017

Dieser europäische Norm-Entwurf legt die Sicherheitsanforderungen fest, die für Folgendes gelten: – Auswahlkriterien für Seile und ihre Seilendbefestigungen; – Sicherheitsfaktoren (mit Ausnahme von Bremsseilen); – Ablegekriterien; – Lagerung, Handhabung, Transport und Auflegen (einschließlich Spannen, Verbinden und/oder Spleißen); – Langspleißen von 6-litzigen Zugseilen, Förderseilen und Förderseilen eines Schleppliftes; – Seilendbefestigungen; – Instandhaltung.

Ferner legt sie die Mindestanforderungen für Folgendes fest: – magnetische Seilprüfung (MRT), sowie Ausrüstung und Verfahren für die Prüfung durch Augenschein und die Durchstrahlungsprüfung zur Untersuchung von Stahldrahtseilen. Dieser Norm-Entwurf gilt weder für Seilbahnen für den Güterverkehr noch für Aufzüge. Sie enthält Anforderungen bezüglich der Verhinderung von Arbeitsunfällen und des Arbeitsschutzes, ungeachtet der Anwendung nationaler Bestimmungen. Dieser Norm-Entwurf betrifft keine nationalen Bestimmungen für die Bauwirtschaft, behördlichen Bestimmungen oder Bestimmungen, die dem Schutz bestimmter Personengruppen dienen. Dieses Dokument (prEN 12927:2017) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 242 „Sicherheitsanforderungen an Seilbahnen für den Personenverkehr“ erarbeitet, dessen Sekretariat von AFNOR (Frankreich) gehalten wird. Das zuständige nationale Gremium ist der Arbeitsausschuss NA 087-00-16 AA „Seilbahnen“ im DIN-Normenausschuss Fahrweg und Schienenfahrzeuge (FSF) EN 12927:2017 ersetzt die Teile 1 bis 8 der EN 12927:2004.

Gegenüber DIN EN 12927-1:2005-06, DIN EN 12927-2:2005-06, DIN EN 12927-3:2005-06, DIN EN 12927 4:2005-06, DIN EN 12927-5:2005-06, DIN EN 12927-6:2005-06, DIN EN 12927-7:2005-06 und DIN EN 12927-8:2005-06, wurden folgende wesentliche Änderungen vorgenommen: a) die bisherigen Teile 1 bis 8 sind zusammengelegt worden zu einem gemeinsamen Dokument, um die Orientierung bei der Arbeit mit der Norm zu vereinfachen. Hierbei mussten die Abschnittsverweise insgesamt geändert werden. Daher wurden insbesondere allgemeine Abschnitte wie „Normative Verweise“, „Begriffe“,“Sicherheitsgrundsätze“ etc. nun für eine bessere Übersichtlichkeit komprimiert; b) nicht eindeutige oder unklare Details vorheriger Versionen wurden allgemein umgeschrieben und verbessert; c) technische Entwicklungen seit der letzten Version wurden dem aktuellen Stand der Technik hinzugefügt, z. B. die Einbeziehung optischer Inspektionsgeräte; d) Anforderungen und Beschreibungen im Bereich der Untersuchungsmethoden wurden verbessert und um Details ergänzt, insbesondere für die Sichtinspektion; e) Anforderungen und Beschreibungen zur Lagerung, Handhabung und Transport wurden verbessert und um Details ergänzt.

Detailliertere Informationen finden Sie hier