Rechtsprechung und Urteile

Asymmetrische Schäden an den Menisken sprechen gegen Berufskrankheit

Ein asymmetrisches Schadensbild der Menisken in beiden Kniegelenken ist mit der Berufskrankheit nach Nr. 2102 der Anlage 1 zur Berufskrankheiten-Verordnung nur zu vereinbaren, wenn eine ungleichmäßig kniebelastende berufliche Tätigkeit vorlag. Dies hat das Landesozialgericht Baden-Württemberg mit seinem Urteil vom 26. November 2015 (L 6 U 2782/15) bestätigt.

Detaillierte Informationen finden Sie hier